Teil 1: Natürlich Erfolg in 3 Schritten

COCKPIT:
speedSYSTEM:   speedWUNDER-PLAN
BEREICH:           Projekt-Management / Natürlich Erfolg in 3 Schritten
AUFGABE:         Projekt-Erfolg sicher stellen
SCHLÜSSEL:     Hirn-Produktivität, Automatismen, Escalation
Kurzfassung:
Alle Natur-Entwicklungen laufen über einen klar erkennbaren 3 Schritte-Raster. Wer den einsetzt, kann seine Projekt-Arbeit stetig einfacher und qualitativ besser machen. Ich zeige konkret, wie Sie mit dem speedSYSTEM den “Natürlich Erfolg in 3 Schritten” realisieren können.

 

Frage: Würden Sie Lotto spielen, wenn Sie garantiert gewinnen würden?
Sicher! Würden Sie jetzt weiter lesen, wenn ich Ihnen eine Fast-Erfolgs-Garanie-Regel für Ihr Projekt-Management verspreche? Na – da zeigt sich Skepsis. Zu viele negative Erfahrungen haben Sie gesammelt. Und bei den Teams, die bei Ihnen arbeiten …

Betrachten wir dazu die Kern-Frage:
“Gibt es Gesetze, die ein Projekt mit hoher Wahrscheinlichkeit erfolgreich machen?”

Dazu muss man zuerst klar wissen, dass alle – ALLE – Natur-Prozesse einer eigenen, fixen Gesetzmässigkeit folgen. Und die muss extrem gut sein – schliesslich geht es immer um´s Überleben. Wenn Sie das verstanden haben, liegt ein “Goldener Schlüssel” in Ihren Händen. Bitte jetzt gut mit denken:
Wenn in der Natur z.B. das Klima radikal umbricht, vermehren sich sofort die Varianten: Die Pflanzen bringen Mutationen, die Tiere bekommen mehr Nachwuchs – und der sieht deutlich anders aus. Warum? Droht eine hohe Sterbe-Rate, muss bei der zu erwartenden Dezimierung das Überleben der Population sicher sein. Entscheidend: Diese “Neuen” haben deutlich andere Gen-Sets. Varianten, die vielleicht gerade jetzt passen.

Natur-Gesetz 1:
Mehr Varianten – und die mit grösseren Unterschieden.

Erinnern Sie sich an die Baby-Boomer?
Die folgten der Nach-Kriegs-Generation, die das Wirtschafts-Wunder geschaffen hat: Aus dem Nichts – viel aufbauen. Als dann die “Rauchenden Schlote” Menschen und Umwelt gefährdet haben, kam die Krise. Dann die Baby-Boomer: Eine “Explosion der Varianten”. Neue Ideale, Werte, Sichtweisen, Kaufverhalten etc..

Die konkrete Anleitung für sicheren Projekt-Erfolg lautet:
An der Schwelle zum Neuen muss die Anzahl der Varianten vermehrt –
und deren Innovations-Grad erhöht werden.

Das ist auch der Grund, warum Unternehmen in radikalen Umbruch-Märkten keine Kosten- sondern eine “Varianten-Strategie” brauchen – und daher die Projekte anders laufen müssen.

Beispiel gefällig?  Automobil-Branche
Noch nie zuvor gab es in einer Branche so viele, so radikale Veränderungen – in so kurzer Zeit. Und noch nie konnte eine Branche derartige Umsätze und Gewinne einfahren. Warum? Die Varianten haben in das “Genom der Branche” eingegriffen: Die Entmachtung des Fahrers durch Assistenten und Autonomes Fahren. Der Frontal-Angriff auf den Verbrenner durch Diesel-Scandal, Elektro und Gas-Antrieb. Das Auto als “Rollendes SmartPhone” und Daten-Spender für neue Dienste. Aus einer Metall-/Ingenieurs-Branche wurde eine IT-Hochburg. Radikale, tiefgreifende Mutationen – mit dem Effekt einer nie da gewesenen finanziellen Opulenz.

Natur-Gesetz 2:
Wer die Intelligenz der Varianten-Bildung
über die Grenzen des Bestehenden hinaus entwickelt,
schafft Erfolg und finanzielles Wachstum. 

OK – und so geht das praktisch umzusetzen:

Grund-Regel der Natur:
Kommt ein System in eine existenzielle Krise, vermehren sich zu allererst die Varianten.
Genau dort, wo das höchste Gefährdungs-Potential liegt.
Also müssen wir zwingend zuerst die PROBLEM-Sichtweise vermehren.
Wer sofort in (machbare) Lösung startet, wiederholt nur das Gewohnte und nimmt die Spannung raus.
Wer das einmal verstanden hat, gibt der “Vermehrung der Varianten an der brennende Stelle” in seiner Unternehmens- und Erfolgs-Strategie hohe Priorität. Also muss auch in den Projekten die “Sensibilität für das eigentliche Problem entwickelt werden – bevor man an die Lösungen und der Umsetzung geht.” einen sicher festen Platz haben.
Wie beantwortet das speedSYSTEM diese Vorgabe?
Wie finden wir dieses “Feld der brennendsten Probleme?
Wie macht das ein speedPROJEKT besser?

Ein speedPROJEKT startet vom “weissen Blatt”. Weil die Ursachen für brennende Probleme immer im bestehenden System liegen. Also müssen wir zuerst die “Sichtweise auf das Problem” verändern. Und erst dann in die Lösungen gehen.

Was ist da zu beachten?
Lernen wir aus Niederlagen:

Eine weltweit arbeiten Beratungs-Firma hat Projekte untersucht, die weit hinter ihren Aufgaben zurück geblieben sind. Und fast alle scheitern wegen diesem einen Fehler:

Eine Experten-Lösung wird in mehren Versionen dem Projekt-Team vorgestellt, das die Umsetzung schaffen soll.
Effekt: Widerstände und Nicht-Verstehen der Zusammenhänge. Spezialisten aus Rahmen-Bereichen (Werkschutz, Feuerwehr …) sehen sich übergangen, opponieren (berechtigt) und stellen vieles infrage. Die Teams wird zu “Vollzugs-Helfern” einer Lösung, zu der sie nicht stehen – und an denen sie nicht mitgearbeitet haben. “Erzwingen” durch (berechtigte) Opposition die Integration ihrer (berechtigten) Forderungen. Das Basis-Konzept wird verwässert. Schale Kompromisse – statt begeisternder Ideen.

Was macht das speedSYSTEM hier besser?
Hier die 3 
Erfolgs-Faktoren:
  1. Das speedSYSTEM bindet die “Betroffenen” von Anfang an als “Beteiligte” mit ein.
  2. Das speedSYSTEM entwickelt zuerst die breite PROBLEM-Sicht,
    schließlich soll die Arbeit genau dort ansetzen, wo die wirklichen Auslöser sitzen.
  3. Das speedSYSTEM nutzt die bekannten Arbeits-Tools radikal abgespeckter Form.
    Fokussiert die Energie auf die Auslöser. Hält Übersicht und Energie hoch.

Das kann die Dauer von Projekten und Meetings radikal einschmelzen. Und die Motivation am Laufen halten. Wer so mitarbeitet, sieht immer den Sinn von dem, was er tut. Und fühlt seine eigene Verantwortung.

Wie? Hier 3 Beispiele:

1. Die speedMAP
Eine radikal gestraffte Form der bekannten “MindMap”. Mit wenigen einfachen, klar strukturierten Rastern überwinden wir übliche Grenzen – wie auf einer “Erfolgs-Leiter”. Es entsteht Neues – mit einem intelligenten, inneren Zusammenhang. Das bindet auch “Verrücktes” elegant ein. Und: Es wird stetig einfacher und besser. Hat das Hirn diesen Prozess einmal gelernt, füllt es die wenigen, zu besetzenden Felder fast automatisch aus.

2. Der speedMORPH
Auch diesen Klassiker haben wir radikal gestrippt – bis auf das Wesentliche: Den “Morphologische Kasten”. Gestrafft nach einem klaren Raster auszufüllen, bleibt die Übersicht erhalten –  lernt das Hirn schnell, sinnvolle Varianten zu entwickeln. Durch den einfachen Raster bleibt die Übersicht erhalten. Bei grosser Vielfalt.

3. Das speedKRAFTFELD
Der nächste, radikal gestrippte Klassiker. Wir suchen 3 – 6 besonders emotionale PROBLEM-Varianten, als hoch dominante Gestaltungs-Faktoren. Zu denen suchen wir die 3 gefährlichsten Risiken – und auch die 3  begeisterndsten Chancen. Damit entsteht ein weites, sehr emotionales Kraftfeld, das hoch produktive Lösungen schafft – und behindernde Ängste auflösen kann.

Natur-Gesetz 3:
Man kann den Erfolg eines Projektes vorsteuern,
wenn als erstes sowohl das PROBLEM, als auch alle RAHMEN-BEDINGUNGEN
in viele Sichtweisen aufgefächert werden. 

Das verlangt Disziplin. Und belohnt diejenigen, die sie aufbringen. Andererseits war ERFOLG noch nie die “Domaine des leichten Weges”. Wenn Sie das “Gesetz der Vermehrung der Varianten” methodisch so sicher einbinden, wie wir dies im speedSYSTEM machen, schaffen Sie 3 sichere, natürliche Erfolgs-Achsen:

Erfolgs-Achse 1. Eine grosse Varianten-Anzahl
mit hohem Lösungs-Potenial, das bereits über behindernde Grenzen hinaus gedacht ist.

Erfolgs-Achse 2. Wenige – aber hoch wirksame speedTOOLS,
die automatisierte Hirn-Prozesse zur Bildung immer besserer Varianten verankert haben.

Erfolgs-Achse 3. Ein hoher Dopamin-Spiegel,
der für lustvolles, engagiertes und ausgesprochen produktives Arbeiten sorgt: Es sind die einfach, schnell und sicher geschaffenen Erfolge, die “Lust auf mehr” machen. Und weil der Unternehmens-Erfolg in sprunghaft tobenden Märkten sicher erfolgreich laufende Projekt braucht, hierzu ganz präzise die  “Natürlich Erfolg in 3 Schritten”-Gesetze aus der Natur:

1. Wächst die Menge der Varianten über die bisherigen Grenzen hinaus,
gibt das Hirn den Kontroll-Modus auf und wechselt in den Creativ-Modus. Damit verändern sich die typischen Botenstoffe: Auf das rigide Nor-/Adrenalin folgt Dopamin. Der Botenstoff für Lust und Freude. Jetzt bekommt das Projekt einen typischen “WOW-Faktor”. Und der treibt den Expansions-Modus immer weiter voran. Es entsteht eine “Umsetzungs-Gier”.
2. Das Hirn hat die wenigen – aber sehr effektiven speedTOOLS durch Wiederholung gerne gelernt,
weil es damit einfach zu Erfolgs-Erlebnissen kommt. Das beflügelt die Denk-Prozesse. Das Ergebnis wird immer besser: Unterwegs – in immer kürzerer Zeit – und mit immer mehr Lust.
3. Die Anzahl der Varianten – und deren Variations-Grad wächst ständig –
und wie von selbst. Alle Folge-Phasen werden daher immer creativere, überraschend bessere Erkenntnisse bringen. Die “Varianten-Vielfalt” als evolutionärer Erfolgs-Faktor ist jetzt “SYSTEM” geworden.

(Nebenbei: Interessieren Sie sich für das Thema “HIRN – und wie man seine neuen Funktionen gut nutzen kann”? Auf meiner Spezial Seite finden Sie immer wieder was Neues dazu: http://www.brain-management.eu  )

Wollen Sie wissen, wie´s “die Grossen” zum Thema “Natürlich Erfolg in 3 Schritten” sehen?
In einem Interview in der Zeitschrift Auto, Motor und Sport, Heft 5, 15. 2.2018 sagte Dr. Peter GUTZMER, Technologie-Vorstand der Schaefler-Gruppe:
… Das Befruchtende liegt zunächst in der Vielfalt, nicht zu Beginn schon in der Reduktion. Allerdings muss bei komplexen Lösungs-Strukturen bereits sehr früh immer Standardisierung nachgedacht werden.”

Meine Anmerkung dazu: Im speedSYSTEM arbeiten wir deshalb in Schritt 2 mit den  “Filtern”!
Mehr dazu in Teil 2 dieser Serie.

Wollen Sie wissen, wie´s weiter geht?
Im Teil 2 dieser Serie zeige ich Ihnen, wie Sie mit weiteren, einfachen speedTOOLS die “Kraft der WOW-Varianten” zu einem Raketen-Triebwerk bündeln. Der nächste Grund, warum Sie den Schritt 1, die “Vermehrung der Varianten” zu einem unverzichtbaren Ritual entwickeln sollten. (Hier der Link dazu: http://burnout-stress24.de/blog/2018/03/05/kluge-filter-fuer-effektivitaet/)  Wenn Sie mehr über die Hirn-Prozesse wissen wollen: http://www.brain-management.eu . Oder Aktuelles unter https://www.facebook.com/BrainManagementNews/